King of Scars – Leigh Bardugo {Rezension}

Vielen dank an den Knaur-Verlag für das Rezensionsexemplar!

Über das Buch: 

Autor: Leigh Bardugo

Erscheinungsdatum: 20. August 2019

Verlag: Knaur Verlag

Seiten: 512

ISBN: 978-3426227008

Preis: 16,99€ (Broschiert}

Zum Inhalt:

Nikolai Lantsov ist Zar von Ravka. Ein mächtiger Mann mit einem bittersüßen Geheimnis. Am Tag ist er ein Mann, doch in der Nacht wird er zu einer furchterregenden Kreatur, die auch vor Unschuldigen nicht Halt macht. während seine Dienerin Zoya versucht sein Geheimnis zu wahren droht sich ein Krieg anzubahnen, der den jungen Zaren vor eine neue Herausforderung zu stellen.

Wir treffen in diesem ersten Teil, der geplanten Dilogie viele bekannte Charaktere aus der Grischa-Trilogie und der Six-of-Crows-Reihe. Das macht wirklich wahnsinnig Spaß, da sich die Geschichten so verbinden und miteinander verwoben werden. King of Scars spielt nach der Grischa-Trilogie und nach der SoC-Reihe. Die Geschichte wird also weitererzählt.

Ich hatte am Anfang ein paar Probleme ins Buch reinzufinden, das hat sich aber schnell gelegt. Ich kann zum Inhalt irgendwie nicht mehr viel sagen, da das sonst spoilert. Man hat hier aber mehrere Inhaltsstränge, die aus der Sicht von verschiedenen Charakteren erzählt werden und am Ende zusammen finden. Der Schreibstil von Leigh Bardugo ist gewohnt gut und man merkt wie krass sich die Autorin im Vergleich zur Grischa-Trilogie weiterentwickelt hat. Ich kann generell jedem ihre Bücher empfehlen, der auf bittersüße dunkle Märchen steht, die zudem russisch angehaucht sind.

Das Buch ist für mich jetzt kein Highlight, aber nett für Fans vom Grishaverse.

3,5/5 Sterne

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.