Der goldene Kompass – Graphic Novel {Rezension}

Vielen lieben Dank an das Carlsen-Team für das Rezensionsexemplar!

Über das Buch: 

Autoren: Stephanie Melchior und Clement Oubrerie

nach dem Roman von Philip Pullman

Erscheinungsdatum: 26. November 2019

Verlag: Carlsen Verlag

Seiten: 224

ISBN:978-3551764065

Preis: 24,00€ (flexibler Einband)

Meine Meinung:

Die Trilogie um „His Dark Materials“ ist ja wahrscheinlich allen ein Begriff, auch wenn die meisten wahrscheinlich nur den ersten Teil „der goldene Kompass“ kennen, da es dazu auch einen Film gibt. Da nun aber auch durch HBO eine Serie auf die Beine gestellt wurde finde ich es interessant, sich den Büchern noch einmal zu widmen, oder auch wie hier mit einer Graphic Novel. Ich selbst habe nur Teil 1 als Buch gelesen und das ist auch schon eine ganze Weile her, ein Reread ist also auch mal wieder fällig 😀

Durch den Film bin ich damals auf die Bücher gekommen und nun auch auf diese schöne Graphic Novel aufmerksam geworden.. Ich muss sagen, an den Zeichenstil musste ich mich erstmal gewöhnen, da er doch sehr eigen ist. Zu Beginn fand ich ihn sogar etwas abstoßend, aber ich hab mich dann im Verlauf daran gewöhnt. Die Geschichte dreht sich, um es mal kurz zusammen zu fassen, um die junge Lyra Belaqua, die in Oxford am Jordan College lebt. Die Welt in der die Geschichte spielt ist unserer nicht unähnlich, aber im Hinblick auf zum Beispiel Technologie doch sehr anders. Als ihr Onkel Lord Asriel das College mit einer Entdeckung aufsucht dreht sich Lyras Leben um 180°. Als auch noch ihr bester Freund Roger und auch andere Kinder aus der Stadt von den mysteriösen Gobblern entführt werden, macht Lyra es sich zur Aufgabe dem Ganzen auf den Grund zu gehen und macht eine furchtbare Entdeckung. Und was hat das alles mit Staub zu tun?

Die Graphic Novel bricht die Geschichte auf die wichtigsten Ereignisse herunter und macht sie dadurch spannend, auch wenn dadurch vielleicht etwas Tiefe fehlt. Man kann sie aber in einem Rutsch weglesen, wenn man sich nicht an die Bücher heranwagt. Die Geschichte ist trotzdem schlüssig und es macht Spaß in diese schöne aber auch mysteriöse Welt einzutauchen. Hoffentlich werden auch noch die anderen Teile gezeichnet.

4/5 Sterne

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.