Das Institut – Stephen King {Rezension}

Vielen Dank an das Bloggerportal und den Heyne Verlag für das Rezensionsexemplar!

Über das Buch:

Autor: Stephen King

Erscheinungsdatum: 9. September 2019

Verlag: Heyne Verlag

Seiten: 768

ISBN: 978-3453272378

Preis: 26,00€ (Hardcover)

Originaltitel: The Institut

Zum Inhalt:

Der kleine Junge Luke Ellis ist ein ganz besonderes Kind. Er ist überdurchschnittlich intelligent und wird nun sogar mit erst 12 Jahren zwei Colleges gleichzeitig besuchen können. Doch es soll alles anders kommen. In jener Nacht wird er von maskierten Personen betäubt und in einen schwarzen SUV verladen. Seine Eltern werden einfach getötet.

Luke wacht in einer seinem alten Zimmer exakt nachgebildeten Kopie auf und weiß nicht wo er sich eigentlich befindet. In dem Gebäude, was von alle nur das Institut genannt wird, trifft er noch andere Kinder, denen exakt das gleiche passiert ist wie ihm. Alle scheinen gewisse paranormale Begabungen zu haben, aber niemand ist so überdurchschnittlich intelligent wie er. Luke hat zwar auch ein wenig telekinetische Fähigkeiten, aber ein leeres Tablett von einem Tisch zu fegen scheint ihm keine sonderlich großartige Leistung zu sein.

Die Mitarbeiter des Instituts beginnen auch an Luke Tests durchzuführen und alle scheinen sich sehr für irgendwelche Lichter zu interessieren, die die Kinder nach Injektionen sehen sollen. Als immer mehr Kinder aus Lukes Station in den Hinterbau gebracht werden und nie wieder zurück kommen versucht Luke aus dem Institut zu fliehen. Doch das ist einfacher gesagt als getan.

Meine Meinung:

Wow! Wow! Wow! Ich habe diese dicken fast 800 Seiten praktisch inhaliert! Es war so spannend und fesselnd wie man es von King gewohnt ist. Ich hatte nie das Gefühl lang gezogene Längen zu lesen oder mich zu langweilen. Ich finde die Idee großartig und auch die Debatte, die das Buch aufwirft, (erfährt man erst, wenn man es beendet hat) sehr spannend! Ich habe das Buch wirklich sehr gerne gelesen.

Wie es oft in Kings Büchern der Fall ist, spielen Kinder eine große Rolle und auch die Freundschaft der Kinder untereinander. Die Protagonisten sind mir richtig ans Herz gewachsen und Lukes Geschichte zu verfolgen hat mich nicht mehr los gelassen!

Ich kann diesem Buch nichts anderes als 5/5 Sternen geben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.