Talon #5 – Drachenschicksal – Julie Kagawa {Rezension}

Das Buch wurde mir vom Heyne Verlag als kostenloses Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt. Vielen Dank dafür!

Zum Buch: 

Autor: Julie Kagawa

Seiten: 464

Verlag: Heyne Verlag

Erscheinungsdatum: 1. Oktober 2018

ISBN: 978-3453269750

Preis: 17,00€ (Hardcover)

Zum Inhalt:

Zum Inhalt möchte ich natürlich an dieser Stelle gar nichts sagen, da es sich hierbei um den fünften und damit abschließenden Band der „Talon Reihe“ handelt. Ich möchte euch ja nicht spoilern!

Ich erzähl euch nur mal grob worum es geht, falls ihr noch nichts von der Reihe gehört habt!

In der Welt von Ember gibt es Drachen. Sie ist selber einer und ist in der vorherrschenden Organisation Talon aufgewachsen. Drachen können sich in Menschen verwandeln und unter ihnen leben. Die Organisation der Georgskrieger setzt alles daran die Drachen zu töten, da sie Talon als Bedrohung sehen. Als Ember einen Georgskrieger kennen lernt ahnen beide nichts voneinander. Garrett ist in der Stadt um Drachen zu finden und zu töten. Als dann ein Drachen Aussenseiter trifft, Riley, erfährt sie wie böse Talon wirklich ist. Doch nicht alle Drachen sind böse und wollen den Menschen was böses. Viele haben sich mittlerweile abgespalten doch Talon ist unerbittlich und möchte sie alle finden und töten. Riley und Ember tun sich mit dem Georgskieger zusammen um gegen Talon in den Krieg zu ziehen.

Mein Fazit:

Der abschließende Band war wieder ein wirklich gelungenes Buch. Alle Teile ließen sich wirklich flüssig lesen und der Schreibstil gefällt mir echt gut!

Die Storys sind überraschend, spannend und schön für zwischendurch, da sie nicht zu anspruchsvoll sind. Ich würde sagen es ist eine schöne Jugendbuch-/Fantasy-Reihe ab 14 Jahren. Sie hat mir wirklich Spaß gemacht und ich bin froh sie gelesen zu haben!

5/5 Sterne

Bewertung der kompletten Reihe: 4/5 Sterne

 

The Brightest Stars attracted – Anna Todd {Rezension}

Das Buch wurde mir vom Heyne Verlag als kostenloses Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt! Vielen Lieben Dank.

Zum Buch: 

Autor: Anna Todd

Seiten: 352

Verlag: Heyne Verlag

Erscheinungsdatum: 10. September 2018

ISBN: 978-3453580664

Preis: 9,99€ (Paperback)

Zum Inhalt:

Die 20 jährige Karina, ist gerade dabei ihr Leben selber zu managen. Sie hat sich ein Haus gekauft, in dem sie mit ihrer besten und schwangeren Freundin Elodie wohnt und sie arbeitet in einem Massagestudio als ausgebildete Massagetheraupeutin.

Als Elodie, wie so oft zu spät zur Arbeit kommt muss Karina ihren Kunden übernehmen. Ein neuer Kunde, sie kennt ihn nicht, aber eindeutig ein Soldat. Das ist nicht ungewöhnlich, wenn man direkt an einer Militärbasis wohnt. Karina kennt es gar nicht anders, bis auf ihren Zwillingsbruder und sie war eigentlich jeder in ihrer Familie beim Militär.

Der Kunde heißt Kael und ist eben vom Dienst wieder zurück gekommen, aus Afghanistan. Er ist nicht sonderlich gesprächig, aber Karina hat in seiner Gegenwart irgendwie das Bedürfnis zu Reden wie ein Wasserfall.

Später stellt sich heraus, dass er der Kumpel von Elodies Mann ist, der allerdings noch stationiert ist. Kael bleibt erst einmal in der Stadt und taucht am nächsten Tag wieder bei Karina im Massagestudio auf. Er ist geheimnisvoll und Karina ist fasziniert von ihm.

So langsam bekommen die beiden einen Draht zueinander und es funkt zwischen den beiden.

Meine Meinung: 

Mh. Ja ich weiß gar nicht so recht was ich sagen soll. Zu allererst, ich liebe die „After“-Reihe! Und darum gehts hier auch nicht, aber dieses Buch hier war irgendwie nix.

Bis zur Hälfte des Buches ist überhaupt nichts passiert und danach hab ich irgendwie die Stelle verpasst, bei der es bei den beiden gefunkt hat. Auf einmal, aus heiterem Himmel, waren die beiden ein Paar. Wo das jetzt genau passiert ist weiß ich nicht. Als würden Seiten im Buch fehlen. Teilweise waren Handlungen an den Haaren herbei gezogen und ich wusste nicht so recht was ich davon halten soll. Ich dachte, am Ende kommt bestimmt noch der Knaller. Aber nein, nix. Irgendwie bin ich von dem Buch ziemlich enttäuscht und ich finde das sehr schade, da ich mich echt drauf gefreut hatte. Gerade weil ich After so toll fand!

Der Schreibstil von Anna, ist in diesem Teil viel besser, das muss ich zugeben. In diesem Sinne hat sie sich sehr weiterentwickelt. Das Thema, welches sie aufgegriffen hat, posttraumatische Belastungsstörungen von Soldaten, fand ich sehr interessant, kam mir auch irgendwie zu kurz. Darüber hätte ich wirklich viel mehr erfahren wollen, aber Fehlanzeige.

Für mich war das Buch leider nichts. Ich finde es wirklich durchschnittlich, d.h. man kann es lesen, um zu schauen ob es einem zusagt (ist ja nur meine persönliche Meinung, vielleicht findet ihr es mega! Es wäre schön!) aber man verpasst nichts, wenn man es nicht tut.

2/5 Sterne

 

Die Schönheit der Nacht – Nina George {Rezension}

Das Buch wurde mir vom Knaur Verlag als kostenloses Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt. Vielen Dank dafür!

Zum Buch: 

Autor: Nina George

Seiten: 256

Verlag: Knaur Verlag

Erscheinungsdatum: 2. Mai 2018

ISBN: 978-3426654064

Preis: 18,99€ (Hardcover)

Zum Inhalt:

Im Buch begleiten wir Claire, einer Professorin für Verhaltensbiologie aus Paris. Sie ist erfolgreich in dem was sie tut, sie hat einen Mann, einen Sohn und ein schönes Haus. Alles klingt perfekt.

Das Buch beginnt in einem Pariser Hotel, als sie neben einem fremden Mann liegt und ihr Leben reflektiert. Sie hat ihn in der Galeries Lafayette eben erst getroffen, danach sind sie zusammen ins Hotel gegangen. Sie betrügt ihren Mann und er betrügt sie. Beide sind nicht glücklich mit dem was sie tun, und Claires Mann ahnt gar nicht mal, dass sie es weiß.

Als Claire das Hotel verlässt trifft sie auf ein junges Mädchen, welches in dem Glauben alleine zu sein vor sich hin singt. Claire hat selten eine so wunderschöne Stimme gehört, doch das Mädchen streitet ab gesungen zu haben. Da stehen sie nun, zwei Ertappte Frauen in einem Hotel in Paris.

Als Claire zuhause erfährt, dass ihr Sohn seine Freundin zum Essen mitbringt, konnte Claire nicht ahnen, dass es sich bei der Freundin, Julie, um das Mädchen aus dem Hotel handelt. Claire ist es egal, ob Julie ihr Geheimnis ausplaudert, sie möchte nicht, dass Julie ihren Sohn belügen muss.

Wie es so kommt, fahren alle gemeinsam in den alljährlichen Sommerurlaub in die Bretagne. Dort an der frischen Meeresluft finden Claire und Julie immer mehr zu sich selbst und beide Frauen finden etwas an diesem idyllischen Ort, von dem niemand je etwas geahnt hätte.

Meine Meinung:

Wow, also mit so einer Tiefe und so ausladenden Sätzen und Erzählungen hätte ich im Leben nicht gerechnet! Ich finde das Buch wahnsinnig ergreifend, weil es einfach so wahr ist!

In dem Buch darf man keine Spannung erwarten, kein Action oder aufregende Szenen. Es „plätschert“ vor sich hin, aber genau das ist es, was es braucht. Man schmeckt beim Lesen das Salz des Meeres und der Luft. Man ist in der französischen Bretagne und man ist bei diesen beiden Frauen, so unterschiedlich und doch so gleich. Man begleitet sie auf einem Weg zu sich selbst, raus aus den Strukturen, in die man sie versucht hat reinzupressen, hin zu neuen Ufern.

Ein Buch, dass zum nachdenken anregt und unter die Haut geht.

5/5 Sterne!